Glossar

Bitte beachten Sie, ein großer Teil der naturheilkundlichen Verfahren werden durch
die Schulmedizin nicht anerkannt, weil aus Sicht der Schulmedizin keine ausreichenden
Beweise für die Wirksamkeit gegeben seien. Im Glossar gehen wir nicht näher darauf ein,
wir bewerben auf unserer Internetseite keine Therapien, sondern stellen wertfrei die
Möglichkeiten unseres Instituts dar.

Acidose

Übersäuerung

Anamnese

Aufnahme der Krankengeschichte; Befundung

Anatomie

Lehre des Baus des Körpers

Akupunktur

Fernöstliches Heilverfahren, gehört zur traditionellen chinesischen Medizin mit Reizung
bestimmter Punkte mittels Akupunkturnadeln.

Augendiagose

Auch Irisdiagnose. Spezielle Diagnosemöglichkeit am Auge. Anhand von bestimmtender
Iris werden Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand bzw. auf die Anlagen.

Ausleitungsmethoden

oder auch Ausleitungsverfahren, klassische Behandlungsart der Naturheilkunde. Man geht davon
aus, im Körper sammeln sich, vor allem bei Krankheitsprozessen Gift- und Schlackenstoffe, die
durch unterschiedliche Verfahren wie Schröpfen, Aderlass, Baunscheidt oder auch Arzneimittel
entfernt werden können.

Bachblütentherapie

Ein naturheilkundliches Heilverfahren, dass sich verschiedener Pflanzenessenzen bedient,
nicht zu verwechseln mit der klassischen Pflanzenheilkunde

Baunscheidtieren

Ausleitungsverfahren, dabei wird die Haut angeritzt und oft mit einem speziellen Öl eingerieben,
das soll Giftstoffe aus dem Körper leiten.

Blutegeltherapie

Um Leiden zu lindern oder zu heilen werden an bestimmten Stellen des Körpers ein oder
mehrere Blutegel angesetzt

Breuß-Massage

Naturheilkundliche Massagemethode mit sehr schonenden wohltuenden Massagebewegungen

Chiropraktik

Manuelle Therapie. Hier wird davon ausgegangen, dass körperliche Beschwerden oft durch
Blockaden oder Fehlstellungen der Wirbelsäule oder der Gelenke verursacht sind.

Couperose

Frühstadium der Rosacea

Cranio-Sacrale

Eine manuelle Technik, die sich vor allem mit der Wechselbeziehung zwischen dem
Schädel (Cranium) und Kreuzbein (os sacrum) beschäftigt. Hat sich aus der
Osteopathie entwickelt.

Differenzialdiagnose

Unterschiedliche, sich ergänzende Diagnoseverfahren, zum Teil auch als Ausschlussverfahren
werden angewandt, um Krankheitsbilder möglichst genau zu bestimmen.

Dorn-Therapie

Manuelle Rückenbehandlung. Schiefstellungen an der Wirbelsäule sollen durch sanften Druck
auf die sogenannten Dornfortsätze wieder korrigiert werden.

Eigenblutherapie

Klassisches Naturheilverfahren, mit Entnahme und Reinjektion von Blut. Dieses kann
unterschiedlich aufbereitet und gegebenenfalls auch mit Arzneimitteln versetzt werden.
Unter anderem soll die Eigenbluttherapie die körpereigenen Abwehrkräfte stärken.

Fußreflexzonenmassage

Naturheilkundliches Therapieverfahren, bei der Fußmassage sollen Wechselbeziehungen
zwischen Massagepunkt und Organen entstehen.

Heiße Rolle

besteht aus mehreren Lagen Tüchern, die trichterförmig zusammengerollt und mit heißem
Wasser getränkt, langsam über die Haut gerollt werden. Diese Behandlung dient der
Durchblutungsförderung und der Muskelentspannung.

Homöopathische Eigenbluttherapie

Ein Blutstropfen wird nach homöopathischen Grundregeln mit Alkohol verdünnt und verschüttelt.
Diese Lösung nimmt der Patient dann in Tropfenform zu sich.

Irisdiagose

Auch Augendiagnose. Spezielle Diagnosemöglichkeit am Auge. Anhand von bestimmtender
Iris werden Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand bzw. auf die Anlagen.

Klassische Homöopathie

Naturheilkundliche Behandlungsform, die auf den Arzt Dr. Samuel Hahnemann zurückführt.
Folgt dem Grundsatz: Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen. Das bedeutet, dass nur jenes
homöopathische Arzneimittel wirken kann, welches in einer Prüfung am Gesunden die
Symptome hervorruft an denen der Erkrankte leide Die Mittel werden durch eine besondere
Art der Verdünnung so umgewandelt, dass ihre Wirkungen auf einer energetischen Information
beruhen. Üblicherweise bekommt der Patient 1 Mittel. Nicht zu verwechseln mit Komplexhomöopathie

Komplexhomöopathie

Hierbei werden die homöopathischen Einzelmittel kombiniert, die für das jeweilige Krankheitsbild
in Frage kommen können. Nicht zu verwechseln mit der Klassischen Homöopathie

Koreanische Handakupunktur

Auch KHT. Sonderform der Akupunktur, hier werden Wechselbeziehungen zwischen Punkte auf
den Händen und dem Körper angenommen

Lokalanästhetika

Örtlich wirkende Betäubungsmittel wie z.B. Procain oder Lidocain

Meridian

Das sind Lebenslinien oder Kanäle in denen nach der TCM die Energie, auch Qi genannt fließen soll.

Moxa

Oder auch Moxibustion ist das Erwärmen von bestimmten Punkte wie bei der Akupunktur durch
Verbrennen einer getrockneten Pflanze, in der Regel japanischer Beifuß. Auch dieses Verfahren
gehört zur TCM und wird von vielen Therapeuten als der Nadelung gleichwertig eingeschätzt.

Myogelosen

Punktuelle Muskelverhärtungen

NLP - Practitioner

Neuro-Linguistisches Programmieren Fortschrittliche Methode, die Kommunikationsfähigkeit
zu verbessern.

Ohrakupunktur

Eigenständiges Akupunkturverfahren, das zwar durch die TCM beeinflusst wurde,
aber anderen Maßstäben folgt.

Onkologie

Lehre der Krebserkrankungen

Organon

Korrekt Organon der Heilkunst, das Standardwerk der Homöopathie von Hahnemann.
Es erschien in 6 Auflagen, die 6. Ausgabe aber erst nach dem Tod des Autors.
Hier sind wesentliche Einflüsse der Hahnemann Schüler zu vermuten.

Osteopathie

Naturheilkundliches Heilverfahren, das sich manueller Techniken bedient, um Erkrankungen
des Bewegungsapparats zu heilen oder zu lindern.

Palpieren

Mit den Händen ertasten

Pathologie

Krankheitslehre

Pharmakologie

Lehre von der Wirkung und Wirkungsweise von Arzneimitteln

Physiologie

Lehre der Funktion des Körpers

Phytotherapie

Pflanzenheilkunde

Psychiatrie

Lehre der Geistes- und Gemütskrankheiten

Rheumatologie

Lehre bestimmter Erkrankungen des Bewegungsapparats. Dabei wird der Begriff Rheuma heute
für eine Vielzahl von Erkrankungen unterschiedlicher Ursache und Auswirkung benutzt.

Rosacea

Rosenfinne, Hautveränderungen ohne Krankheitswert mit typischen Rötungen

Schröpfen

Ausleitungsverfahren. Durch Unterdruck saugen sich die Schröpfgläser an der Haut an.
Somit soll die Durchblutung in dem betroffenen Gebiet verbessert werden. wird dem
Körper in geringer Menge Blut entzogen

TCM

Traditionelle Chinesische Medizin, das ist vor allem durch die Akupunktur bekannt

Trance

Darunter versteht man einen schlafähnlichen Bewusstheitszustand, der in sehr
unterschiedlichen Modifikationen vorkommen kann.

Traumatherapie

Trauma ist wörtlich Verletzung. Hier ist aber ein einschneidendes seelisches Erlebnis gemeint,
das seine Spuren hinterlassen hat. Oft ist das eigentliche Erlebnis sogar verdrängt,
also scheinbar verarbeitet und wird erst im Laufe einer Behandlung wieder offenbar und damit
einer Therapie zugängig.

Yin-Yang

Ursprünglich Begriffe aus der chinesischen Philosophie, Yin als das Kühle, Dunkle, Yang dagegen
als das Helle, Erwärmende. Das sind zwar in ihrer Bipolarität Gegensätze, die aber dennoch
miteinander verschmelzen. Dieses Denkgebäude beherrscht auch die fernöstliche Medizin und
macht sie dadurch für uns geheimnisvoll und schwer begreiflich.