Prüfungsvorbereitung

Man muss viel gelernt haben, um über das, was man nicht weiß, fragen zu können.(Jean-Jacques Rousseau)

Die Prüfungsvorbreitung ist in unserer Ausbildung "Heilpraktiker/in" für Psychotherapie" bereits enthalten. Im dritten Modul werden intensiv schriftliche und mündliche Prüfungsfragen geübt, Fallbeispiele besprochen und immer wieder der "Ernstfall" geprobt. Die Teilnehmer werden gecoacht, sodass sie motiviert und selbstbewusst den nächstmöglichen Prüfungstermin wahrnehmen können.

Gegebenenfalls ist es möglich, dass auch externe Teilnehmer zu diesem Modul dazustoßen. Hier
ist jedoch wichtig, dass Sie wirklich nur noch "den letzten Schliff" benötigen und ansonsten fit
in dem geforderten Prüfungswissen sind. Wenn Sie uns ansprechen, können wir die Möglichkeit-
en abklären.

Die amtsärztliche Überprüfung

Die amtsärztlichen Überprüfungen finden in ganz Bayern zweimal jährlich und zwar am 3. Mittwoch im März und am 2. Mittwoch im Oktober statt. Geprüft wird immer in dem für den Anwärter zuständigen Gesundheitsamt (abhängig von dem gemeldeten Erstwohnsitz).

Der erste Teil (der Schriftliche) besteht aus 28 Multiple-Choice-Fragen für deren Beantwortung der Prüfling 55 Minuten Zeit hat. Bestanden gilt die Prüfung, wenn von den Fragen weniger als 8 falsch beantwortet wurden.

Wurde die schriftliche Prüfung bestanden, wird der Prüfling zur mündlichen Überprüfung (Dauer ca. 20 Minuten) vor dem Amtsarzt eingeladen. Wenn auch diese Hürde geschafft ist, bekommt der ehemalige Anwärter die Erlaubnis als Heilpraktiker, eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie tätig zu werden.