Shonishin

Shonishin Ausbildung – Japanische Kinderakupunktur ohne Nadeln

Shonishin ist eine nicht invasive Therapie, die von über 250 Jahren in Japan entwickelt wurde. Anstelle von Nadeln werden Meridiane, Akupunkturpunkte und Reflexzonen u.a. durch klopfen, streichen und drücken stimuliert. Diese Methode kann sowohl bei vorhandenen Beschwerden, als auch präventiv zur Unterstützung der Kindesentwicklung angewandt werden. Shonishin wirkt regulierend auf das vegetative und zentrale Nervensystem. Angewandt wird Shonishin z.B. bei Asthma bronchiale, Schlafstörungen, Allergien, Hyperaktivität und vielem mehr.

In Japan wird diese Methode erfolgreich bei Neugeborenen und Kleinkindern eingesetzt.

Ausbildungsinhalte

  • Grundlagen der Meridiane und die Entwicklung

  • Auffinden der richtigen Akupunkturpunkte

  • Diagnostik, Palpation

  • Erlernen der unterschiedlichen Behandlungstechniken

  • Behandlungsmethoden nach Indikationen

  • Fallbeispiele

Mögliche Indikationen für Shonishin

  • Asthma bronchiale

  • Allergien

  • Schlafstörungen

  • Verdauungsprobleme wie z.B. Verstopfung, Koliken, Durchfall

  • Bettnässen

  • Infektanfälligkeit

  • Sprachstörungen

  • Hyperaktivität


Samstag, den 28.10.2017 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Sonntag, den 29.10.2017 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Samstag, den 18.11.2017 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Sonntag, den 19.11.2017 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Samstag, den 13.01.2018 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Sonntag, den 14.01.2018 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Dozentin: HP HeaSuk Kim
Kosten: 720,00 Euro / 700,00 Euro BDH-Mitglieder
(Zahlung jeweils auch in 4 Monatsraten möglich)
Teilnehmer: HP, HPA, andere medizinische Fachberufe

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Fortbildungszertifikates für Heilpraktiker (BDH) mit Punkten bewertet.


Seminaranmeldung online

Nein
Ja
Ja

Bitte beachten Sie, dass alle Felder mit * ausgefüllt werden müssen.