Hypnoseausbildung

Grundausbildung Hypnose und Hypnosetechniken sowie deren vertiefende Anwendung

Nächster Ausbildungsstart
: Frühjahr 2018

Was ist Hypnose?
Zunächt einmal: Hypnose ist kein Mittel, um Menschen ihres eigenen Willen zu berau-
ben sondern Hypnose ist ein sehr wirksames Mittel, um Menschen zu helfen. Um Hyp-
nose erklären zu können, sollten wir an dieser Stelle zuerst einmal den Begriff Hypnose
als solchen definieren.

Der Pschyrembelsagt dazu sinngemäß: "Die Hypnose ist eine Einengung der Aufmerk-
samkeit unter Minderung des Realitätsbezugs und gesteigerter Suggestibilität, die durch
bestimmte Reize hervorgerufen werden kann."
(vgl. Pschyrembel, 260. Auflage, W.de
Gruyter-Verlag)

Das heißt, bei einer Hypnose wird die Aufmerksamkeit des Klienten auf ein nötiges Maß
reduziert, um sie dann auf ein gewünschtes Ziel zu richten. Dieses Ziel kann von einer
wohltuenden Entspannung bis hin zu einer komplett therapeutischen Behandlung reichen.

Die Hypnose ist eine Art Wachschlaf, die man mit dem Zustand kurz vor dem nächtlichen
Einschlafen vergleichen kann. Man ist äußerst entspannt, man fühlt sich wohl und man
bemerkt, wie einem langsam die Gedanken "entgleiten". Man ist dabei weder bedingungs-
los dem Willen des Hypnotiseurs ausgeliefert, noch in einer drogenartigen Benebelung
man lässt einfach für eine Weile den Alltag los.

Während dieser Entspannung kann das Bewusstsein durchaus voll vorhanden sein. Ziel der
Hypnose ist es, den Kontakt zum Unterbewusstsein herzustellen. Es schadet nicht und ist
auch in keiner Weise der Therapie abträglich, wenn der Klient die komplette Sitzung aktiv
miterlebt. Lediglich bei einigen wenigen Anwendungen vor allem in der medizinischen
Hypnose - ist eine Tieftrance ohne aktives Wachbewusstsein notwendig, um eine teilweise
sehr komplexe Wirkung zu erreichen.

Die Ausbildung und die Inhalte
Sie bekommen alles Wissen vermittelt, das Sie benötigen, um sicher und erfolgreich arbei-
ten zu können. Sie werden bei dieser Ausbildung die Hypnose hautnah erleben. Sie werden
hypnotisiert werden und selbst hypnotisieren.

Grundlagen der Hypnose
Begriffserklärungen Was ist Suggestion? Was ist Hypnose? etc., die Stadien der Hypnose,
die Rolle des Unterbewusstseins, die Gesetze der Hypnose.

Wie und warum funktioniert die Hypnose?
Wie funktioniert Hypnose im Gehirn und im Körper? Was kann man mit ihr bewirken? Wie
ist der neueste Erkenntnisstand?

Gefahren und verantwortungsbewusster Umgang mit der Hypnose
Wer darf / darf nicht hypnotisiert werden? Wo sind die Grenzen? Was tun bei Notfällen?

Einleitungs- und Ausleitungstechniken
Erläuterung der hypnotischen Induktion und der Trancedesuggerierung.
Erste praktische Schritte in Form einer Entspannungshypnose (die Teilnehmer hypnotisieren
hier selbst!).

Arbeit mit verschiedenen Trancetiefen
Wie unterscheiden sich die Trancetiefen? Wie kann man sie beeinflussen? Wofür benötigt man
welche Tiefe?

Umgang mit Problemfällen
Was tun, wenn jemand nicht gleich in Trance geht? Umgang mit Angstpatienten - Umgang
mit Störungen.

Posthypnotische Befehle
Suggestionen, die auch nach Beendigung der Hypnose Wirkung zeigen sollen.

Erste hypnotische Anwendungen
Hier werden Ihnen verschiedene Hypnose- bzw. Suggestionstests und erste hypnotische An-
wendungen (z.B. Tiefenentspannung) in ihrer Grundform erläutert, die Sie im Anschluss der
Ausbildung schon selbst verwenden können.

Vertiefungstechniken
Mesmerisierung, Magnetopathie, Energetik in der Hypnose.

Dialog mit dem Unterbewusstsein
Ideomotorik, Ideosensorik, gezielte Abfrage benötigter Informationen.

Erweiterte Anwendungen
u.a. Rauchentwöhnung, Gewichtsreduzierung.

Indirektes Vorgehen
moderne Hypnoseanwendung, Erickson´sche Methodik.

Erweiterte Induktionstechniken
Alternativmethoden der Hypnoseeinleitung.

Aktives Einbinden des Unterbewusstsein in die Anwendungen
Engrammkomplexe erzeugen, Anamnesen erstellen, Vorbereitung für die therapeutische
Hypnose.

Repräsentationssysteme nutzen
Einbinden indirekter Techniken in die Arbeit des Hypnotiseurs.

Arbeit mit Visualisierungen, Kognition, Metaphorik usw.
indirekte Hypnosetechniken zur Wirkungsverbesserung (Kontingenz, Implikation, Double Bind usw.).

Dozent: Ben Waag erlernte die Kunst und die Anwendungsmöglichkeiten der Hyp-
nosetherapie in langjähriger Ausbildung in England und teilweise in Österreich. Wei-
terhin lernte er einige Mentaltechniken NLP (Neurolinguistisches Programmieren).
Seit vielen Jahren bildet er Menschen in den Techniken der Hypnose aus. Er präsen-
tiert seine Arbeit und seine eigens entwickelten Verfahren auf eine Weise, die an-
schaulich verständlich und zugleich fachlich überzeugend ist.

Er unterrichtete bereits Kurse in Erlangen über die Forensik (Rechtswissenschaft im
Zusammenhang mit der Anwendung der Hypnose) und hält immer wieder gut besuchte
Vorträge zu Themen wie: "Die Wissenschaft der Energien im Zusammenhang mit der
Hypnose" oder "Psychosomatische Wechselbeziehungen und Symptomverschiebung".


Termine 2017:
(jeweils Donnerstag von 18.00 Uhr bis 21.30 Uhr)
23.03.17, 06.04.17, 27.04.17, 11.05.17, 01.06.17, 22.06.17, 06.07.17,
20.07.17, 21.09.17, 05.10.17, 19.10.17, 09.11.17, 30.11.17,

Kosten:
1.110,00 Euro, zahlbar in 6 monatlichen Raten á 185,00 Euro

Teilnehmer:
HP, HPA, andere medizinische Fachberufe, Interessierte
(Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen begrenzt)

Ich möchte weitere Informationen zur Ausbildung

Frau
Herr