Koreanische Handakupunktur

Ausbildung in Koreanischer Handakupunktur (KHT)

Nächster Ausbildungsstart:
Herbst 2018

Die Koreanische Handakupunktur wurde im Jahr 1971 von dem koreanischen Mediziner Tae-Woo YOO, PhD erstmals publiziert. Er entdeckte, dass sich sämtliche, aus der TCM bekannten Akupunkturpunkte des Körpers sowie alle Meridiane und Organe in der Hand wiederfinden. Das bedeutet, dass alle Körperstellen ausschließlich über die Hand behandelt werden. Hierfür werden Nadeln eingesetzt, die wesentlich kleiner sind als die Nadeln der Körperakupunktur. Die Nadeln gehen etwa 1-2 mm unter die Haut und der Patient spürt in der Regel nur einen kleinen Stich. Wenn der Behandelte keine Nadeln mag oder verträgt, kann die Behandlung auch mit Akupressurpflastern durchgeführt werden.

Die Auswahl der Akupunkturpunkte in der korea-nischen Handakupunktur erfolgt dabei nach den gleichen Regeln wie bei der Körperakupunktur.
Hierbei korrespondieren die Punkte folgendermaßen: Die Handvorderseite ist die Vorderseite des Körpers, die Handrückseite dementsprechend die Rückseite des Körpers. Das obere Glied des Mittelfingers entspricht dem Kopf (Vorderseite-Gesicht / Rückseite-Hinter-kopf). Der Zeigefinger und der Ringfinger entsprechen den Armen und Händen, der kleine Finger und der Daumen den Beinen und Füßen. Das Endgelenk des Ringfingers entspricht dem Handgelenk, das Mittel-gelenk des Ringfingers dem Ellbogengelenk u.s.w..

Da man in der Hand die Meridiane der Körperakupunktur wiederfindet, geht z.B. der Ma-
genmeridian vom oberen Glied des Mittelfingers, die Handfläche hinunter und steigt dann
wieder Richtung kleiner Finger (bzw. Daumen) hinauf - In der Körperakupunktur beginnt
er unter dem Auge und läuft bis zur medialen Seite der zweiten Zehe.


Die Vorteile dieser Behandlung liegen auf der "Hand":
-
die Hände des Patienten sind für den Behandler leicht zugänglich
- der Patient muss sich nicht entkleiden
- die Wirkung setzt schnell ein
- die Therapie ist gefahrlos, da keine Organe verletzt werden können

Diagnosemethoden der KHT
- Yin-Yang Pulsdiagnose
- Zungendiagnose
- Bauchdeckendiagnose

Behandlungsmethoden in der KHT
- Akupunkturnadeln
- Dauernadeln
- Moxa
- Magnetplättchen
- Elektroakupunktur

Die Dozentin: Frau Hea Suk Kim, Heilpraktikerin
Frau Kim ist in Korea geboren und studierte dort Koreanistik, Sinologie und Japanologie.
Am Koryo Handakupunktur-Institut in Korea absolvierte Sie ihre Ausbildung in Korea-
nischer Handakupunktur und der Puls- und Bauchdeckendiagnose. Frau Kim hat die Lehr-
berechtigung des Koryo Handakupunktur Institutes erhalten. Seit 2003 unterrichtet Frau
Kim an unserem Institut die Koreanische Handakupunktur.


Die Ausbildung:
Die Ausbildung in Koreanischer Handakupunktur an unserem Institut ist auf insgesamt 13 Unterrichtswochenenden ausgelegt und findet in dieser Zeit jeweils samstags und sonntags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Die Wochenenden finden in der Regel 1 x pro Monat statt. Fortgeschrittene Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit an Sonderkursen/Supervisionen
teilzunehmen.

Am Ende der Ausbildung wird Ihnen ein Zertifikat des Institutes, sowie auf Wunsch, nach Überprüfung des Kenntnisstandes, ein Original KHT Zertifikat des Koryo Hand Acupuncture Therapy Instititute (Seoul, Korea) ausgehändigt.

Bei Interesse organisieren wir Studienreisen nach Korea zum Koryo Hand Acupuncture
Therapy Institut in Seoul. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Wissen zu vertiefen
und koreanischen Medizinern bei ihrer Tätigkeit über die Schulter zu schauen.

Die Inhalte:
- Grundbegriffe der asiatischen Medizin (Yin/Yang, 5 Elemente, 6 Qi)
- Physiologie und Pathophysiologie
-
Theorie der Organbeziehungen nach der TCM und der KHT
- Theorie über die Meridane des Körpers nach der TCM und der KHT

- Bauchdeckendiagnose
- Yin-Yang Pulsdiagnose
- Zungendiagnose
- Vertiefung der Diagnosen
- 4 Diagnosen (betrachten, tasten, hören und fragen)

- Korrespondenztherapie
- Kimektherapie (Kimek=Meridiane in der KHT)
- Kimek-Verbindungstherapie
- Organtherapie nach Saam koreanische Akupunktur mit antiken Punkten
- Organ-Kombinationstherapie
- 5 Elemente-Therapie (Hitze, Kälte, Feuchtigkeit, Trockenheit und Wind) mit antiken Punkten
- Untersuchungsverfahren

Buchempfehlung für die Ausbildung:
- Die Koreanische Handakupunktur / Tae Woo-Yoo (ISBN 3-950-03650-4)

Die Kosten:
Die Kosten betragen insgesamt 2.925,00 Euro.
(Zahlungsmöglichkeit: 15 x 195,00 Euro pro Monat)

Die Termine und Themen Kurs 2017:
16./17.09.17 Asiatische Medizin
14./15.10.17 Konzeptionsgefäß/Lenkergefäß
11./12.11.17 Lunge/Dickdarm
09./10.12.17 Magen/Milz
2018 Herz/Dünndarm
2018 Blase/Niere
2018 Perikard/3 Erwärmer
2018 Leber/Galle
2018 Kältetherapie/Hitzetherapie
2018 Feuchtigkeit/Trockenheit
2018 Kombination/Diagnose
2018 Diagnose/Diagnose
2018 Windtherapie/Wiederholung/evtl. Prüfung

Ich möchte weitere Informationen zur Ausbildung

Frau
Herr