NLP -Practitioner

NLP-Practitioner Ausbildung (DVNLP)
Speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse in der Heilpraktikerpraxis und anderen Heilberufen.

Nächster Ausbildungsstart
: 09.02.18

Ausgangssituation
Immer häufiger kommt es vor, dass wir sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld
Problemstellungen vorfinden, die mit herkömmlichen Lösungsansätzen nur schwer zu bewäl-
tigen sind. Unbefriedigende "Diskussionen" mit Patienten, zu langwierige (psychosomatische)
Anamnese oder unkollegiales Verhalten innerhalb des Kollegenkreises sind hier nur einige
wenige Beispiele für Prozesse, die Zeit und Energie kosten. Gefordert sind in solchen Fällen
immer öfter Kreativität, Phantasie und Flexibilität, das Denken in Alternativen, aber auch
Selbstverantwortung und Kommunikationskompetenz. Altgewohnte Denk- und Handlungspfa-
de müssen daher verlassen, aus dem routinemäßigen Trott ausgebrochen und neue Wege
für die Lösung eines anstehenden Problems beschritten werden.

NLP oder "Neuro-Linguistisches Programmieren" bietet einen möglichen Weg. NLP als ganz-
heitlicher Kommunikationsansatz wird überall dort eingesetzt, wo Menschen miteinander zu
tun haben. Gefördert wird das in jedem Menschen schlummernde Potenzial an Fähigkeiten,
so dass insgesamt die Handlungs und Selbstkompetenz verbessert wird. Vorhandene Fähig-
keiten werden dabei ausgebaut, unerwünscht belastende werden geändert und neue hinzuge-
fügt, so dass die Handlungs- und Selbstkompetenz erweitert wird.

Die Lernziele
Der NLP-Practitioner-Lehrgang bietet entwicklungsinteressierten und veränderungsbereiten Men-
schen die Möglichkeit, ihre Fähigkeit und Sensibilität für Kommunikation und persönliche Veränderungsprozesse bewusst zu entwickeln. NLP fördert eine verbesserte Wahrnehmung, eine ausgeprägte und systemisch orientierte Zielorientierung und den Zuwachs an Flexibilität.

Die Ziele im Überblick:
- Beobachtungsgabe verfeinern, um angemessener und flexibler auf andere reagieren zu können
- Entwickeln von Handlungsmodellen zum Aufbau einer positiven Beziehungsebene
- Aufbau einer verantwortungsvollen Kommunikationskultur mit anderen Menschen
- Veränderungsprozesse selbst erfahren und andere Menschen dabei begleiten
- Vermitteln von Methoden zur erfolgreichen Bewältigung von Konflikt- und Krisensituationen
- Erarbeiten persönlicher Ziele und Visionen
- Persönliches Erfahren bzw. Bewusstwerdung mentaler Prozesse
- Entwickeln von Fähigkeiten zur Steuerung und Kontrolle innerer Zustände
- Verborgene Potenziale entdecken und nutzen

Im Laufe der jeweiligen Module lernt sich der/die einzelne Teilnehmer/in selbst immer besser kennen. Die Bewusstwerdung und das Erkennen seiner/ihrer Stärken führt dazu, dass "konstruierte Wirklichkeiten" auf ihren Wahrheitsgehalt hin hinterfragt werden. Dadurch werden neue Perspektiven und Sichtweisen ermöglicht.

Das Lehrgangsdesign
Der NLP-Practitioner-Lehrgang setzt sich aus 6 Modulen zusammen. Die jeweiligen Inhalte entsprechen dabei einem internationalen Curriculum, allerdings können die Inhalte durchaus terminübergreifend sein. Die Blockaufteilung ist so konzipiert, dass den Teilnehmer/innen ausreichend Zeit zur Verfügung steht, das Gelernte in praktischer Übung umzusetzen.
Um den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer/innen sowie dem Prozess als solchem möglichst weitgehend zu entsprechen, sind sowohl Zeit- als auch Modulverschiebungen möglich.


Die Module im Einzelnen:

Modul 1 - Basisanwendungen erfolgreicher Kommunikation
Lernziele:
Die Teilnehmer/innen lernen die Grundgedanken des NLP kennen. Sie beschäftigen sich mit den Vorannahmen bzw. dem verantwortungsvollen Umgang mit Kommunikation. Darüber hinaus wird das eigene Modell von Wirklichkeit reflektiert.

Inhalte:
- Kommunikationstheoretische Wurzeln des NLP
- Grundannahmen der Kommunikation
- "Pacing" als Angleichen an die Erlebniswelt des Gegenübers
- "Rapport" (positiv tragfähige Beziehung) als Grundlage jeder Veränderungsarbeit
- Unser Sinnessystem als Zugangsweg zum inneren Erleben
- Körpersprachliche Hinweise auf inneres, sinnspezifisches Erleben
- Persönliche Zielsetzungstechniken

Modul 2 - Unterschiedliche Wahrnehmungspositionen
Lernziele:
Die Teilnehmer/innen erfahren, wie innere Wahrnehmungen das äußere Leben beeinflussen. Um festgefahrene Positionen im beruflichen wie privaten Umfeld "aufzulösen", werden unterschiedliche Wahrnehmungspositionen eingenommen und auf ihre Auswirkungen hinterfragt.

Inhalte:
- Ich-Position: Logische Gestaltungs- und Wahrnehmungsebenen
- Du-Position: Erkennen, was mein Gegenüber motiviert, antreibt, hemmt, bestimmt ...
- Abstand zu negativen inneren Zuständen bzw. einschränkenden Überzeugungen erzeugen (Dissoziationstechniken)
- Metaposition, um Prozesse besser beobachten und begleiten zu können

Modul 3 - Kreatives Umdeuten von Situationen. Reframing
Lernziele:
Die Teilnehmer/innen erfahren, dass Situationen, Menschen, Probleme usw. nicht nur eine Bedeutung haben, sondern vielfältig interpretiert werden können. Kreative Umdeutungen erlauben einen größeren Spielraum an Handlungsmöglichkeiten

Inhalte:
- "Reframing": Erweitern des Wahrnehmungsrahmens. Theorie
- Bedeutungs- und Kontextreframing
- Verhandlungsreframing
- Six step - Reframing

Modul 4 - Verwendung analoger Kommunikationsebenen und die Nutzung von Trancezuständen
Lernziele:
Die Teilnehmer/innen lernen Verfahren kennen, mit deren Hilfe ein effizienter Zugang zu unbewussten Prozessen in Menschen möglich ist. Weiters lernen sie den Umgang mit verfeinerten sinnlichen Wahrnehmungen, mittels derer unterschiedliche Bewusstseins zustände wie Trance leichter erreicht werdenkönnen.

Inhalte:
- Submodalitätentechniken
- Trance-Techniken: Erfahren und Steuern eines natürlichen Bewusstseinszustandes, der alternative Gedankengänge sowie einen Zugang zu kreativen Lösungen ermöglicht. Einsatz von Metaphern und Analogien mit dem Ziel, Widerstände und Blockaden aufzulösen sowie Alternativen zu verpacken.

Modul 5 - Arbeit mit persönlichen Zeitwahrnehmungen und innerer Glaubenssätze
Lernziele:
Den Teilnehmern/Teilnehmerinnen wird nahe gebracht, wie sie erkennen können, welche Zeitlinien in ihrem Leben prägend waren. Weiters wird vermittelt, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft subjektiv sind und dass es möglich ist, Ereignisse ganz neu im Leben zu positionieren. Die Wirkung innerer Glaubenssätze auf das tägliche Verhalten und Erleben wird den Teilnehmer/innen nahe gebracht.

Inhalte:
- Erarbeiten von Wahlmöglichkeiten für das Denken und Handeln
- "Timeline-Modell": Erkennen, wann und wie in einer früheren Lebensphase prägende Ereignisse stattgefunden haben sowie Nutzbarmachung aller persönlichen Ressourcen zur Erreichung der Ziele
- Erweiterte Veränderungstechniken: Analyse, Reflexion und Modifikation von Wert- und Glaubensvorstellungen

Modul 6 - Übergeordnete Modelle und Strategiearbeit. Überprüfung der Techniken, Demonstrationen, Supervision
Lernziele:
Die Teilnehmer/innen beschäftigen sich mit hemmenden und einschränkenden Werten bzw. inneren Überzeugungen. Dabei werden jene Erfahrungen beleuchtet, welche für die persönliche Prägung eine wesentliche Rolle spielen. Weiters wird die Frage geklärt, wie sich Fähigkeiten und positive Referenzerlebnisse für künftige Zielplanungen nutzbar machen lassen. Beim Erkennen von Strategien (innere Verarbeitungsmechanismen) geht es darum, "erfolgreiches" Handeln so zu analysieren, dass es auch anderen zur Verfügung steht. Die Teilnehmer/innen haben Gelegenheit, ihre bis dahin erworbenen Kenntnisse zu überprüfen. Sie wenden anhand verschiedener Problemsituationen NLP an und werden dabei von Trainern überprüft und supervidiert.

Inhalte:
- Mittels Modellarbeit werden übergeordnete Wahrnehmungsprogramme analysiert
- Hierarchien und Kriterien menschlichen Handelns
- Individuelle Strategiearbeit (Wie trifft jemand Entscheidungen, wie lernt und motiviert sich eine Person?)
- Technikdemonstrationen
- Supervision
- Reflexion

Modul 7
Abschlussmodul und Zertifikatübergabe

Arbeitsweise
Generell werden die einzelnen Aspekte und Techniken
- in der Großgruppe theoretisch vorgestellt und praktisch durch den Trainer demonstriert
- in Kleingruppen geübt und anschließend
- in der Großgruppe reflektiert und ggf. noch einmal geübt.

Persönlichen Beispielen, Livedemonstrationen an aktuellen Problemstellungen und individuellen Zielvorstellungen wird Vorrang bei allen Trainingseinheiten gewährt. Im Rahmen der Supervision wird mit Videounterstützung gearbeitet und auf die jeweiligen betrieblichen (privaten) Problemfelder nochmals detailliert eingegangen.


Dozenten - Willy Egger und Trainerteam
Willy Egger: Nach Studium der Sprachwissenschaften und Sport, Ausbildung zum Psychotherapeuten und Heilpraktiker; Ausbildung in systemischer Familientherapie; langjährige Tätigkeit in eigener Praxis; Dozent für Pathologie und Psychosomatik am Ausbildungsinstitut für Heilpraktiker Verbandschule BDH e. V.. NLP-Lehrtrainer (DVNLP). Berater und Trainer verschiedener in- und ausländischer Unternehmen; Mitbegründer des Instituts für Kommunikationsstrategien (SWITCH); seit 1981 tätig in der Weiterbildung.


Veranstaltungsorte:

6 Module im Ausbildungsinstitut für Heilpraktiker jeweils freitags von 14:00 – 21:00 Uhr und samstags von 09:00 – 18:00 Uhr
2 Mittwochabende Peergroup jeweils von 18:00 Uhr – 21:30 Uhr
sowie 2 Tage Abschlussmodul extern (Freitag und Samstag - Kosten für Unterbringung und Verpflegung sind nicht im Preis enthalten)

Termine:
09./10.02.18; 23./24.03.18; 04./05.05.18; 15./16.06.18; 27.06.18; 06./07.07.18; 25.07.18; 28./29.09.18; 09./10.11.18

Kosten:
2.250,00 Euro - 10 Raten à 225,00 Euro
2.180,00 Euro - 10 Raten à 218,00 Euro (Schüler)
Preis incl. DVNLP-Zertifikat: NLP-Practitioner

(Der Schülerpreis gilt für SchülerInnen und ehemalige SchülerInnen unserer Heilpraktiker- und Heilpraktiker für Psychotherapie-Ausbildung)

Weitere Informationen wie das Curriculum und die Anmeldebedingungen senden wir Ihnen gerne zu. Für Ihre Nachricht können Sie unser Kontaktformular nutzen.