Traditionelle Chinesische Medizin

Ausbildung in der Traditionellen Chinesischen Medizin / Schwerpunkt Akupunktur

Nächster Ausbildungsstart:
2018

Die TCM ist eine asiatische Heilmethode, die bereits seit tausenden von Jahren nunmehr auf allen Kontinenten der Welt praktiziert wird. Entgegen der landläufigen Meinung ist TCM nicht = Akupunktur. Akupunktur ist eine der Heilmethoden, die innerhalb der TCM genutzt werden. Des Weiteren gehören auch die Moxibustion, die Kräutermedizin, Schröpfen und Massagen zu den Methoden der TCM. Dazu sind bei der ganzheitlichen Betrachtung des Patienten auch die Ernährung und die Lebensführung ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Der TCM-Therapeut beachtet in seiner Anamnese und Untersuchung den Körper des Menschen in seiner Struktur, Organ-Funktionen und Geist (Gedanken und Gefühle). Die Beeinflussung des Tages- und Jahreszeiten, klimaktorische Faktoren auf menschliche Körper und Geist spielen ebenfalls eine große Rolle. Er behandelt sowohl akute als auch chronische Erkrankungen.

Ziel der Ausbildung:
Nach absolvierter Ausbildung sollen Sie die Philosophie der Traditionell Chinesischen Medizin
und darauf basierte Heilmethode verinnerlicht haben und in Ihrer praktischen Arbeit als
Therapeut/in in der Lage sein, die erlernten Heilmethoden bei Ihren Patienten erfolgreich
anzuwenden.

Zusammenfassung:
28 Wochenenden mit ca. 600 UE (Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)
1 Prüfungswochenende (Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)
6 Ambulatorien (montags 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr)
14 Praxis- und Übungsfreitage (17.00 Uhr bis 20.00 Uhr)

Im Anschluss werden weitere Module angeboten wie z.B.: Kräutermedizin, Tui-Na oder
Handakupunktur.

Literaturliste für den Unterricht:
Grundlagen der chinesischen Medizin (Giovanni Maciocia) ISBN 978-3-437-56580-9
Handbuch Akupunktur (Deadman, Al-Khafaji, Baker) ISBN 978-3-86401-021-7

Termine 2017 (laufender Kurs):
14./15.01.17, 25./26.02.17, 11./12.03.17, 08./09.04.17, 20./21.05.17, 01./02.07.17,
29./30.07.17, 30.09./01.10.17, 25./26.11.17, 02./03.12.17 ...

Kosten:
Die Kosten betragen insgesamt 6.985,00 Euro.
(Zahlungsmöglichkeit 1. Rate 385,00 Euro und 30 monatliche Raten á 220,00 Euro)
Teilnehmer, die bereits die Koreanische Handakupunktur an unserem Institut
erlernt haben, erhalten 5 % Rabatt auf diese Ausbildung.


Dozententeam:

Heasuk Kim, Heilpraktikerin
Seit 2003 Heilpraktikerin, mit eigener Praxis in Würzburg seit 2005. Frau Kim ist seit
2003 Dozentin am Ausbildungsinstitut für Heilpraktiker in Nürnberg.
1982-1986 Degree Received: B. A. of Chonbuk National University im Fach Koreanistik
1990 Ausbildung bei Dr. Yoo in Koryo Institut für asiatische Medizin und Handakupunktur.
Seitdem offiziell ernannt als Vertreterin und Fachfortbildungsleiterin für den Bereich Europa
in der Koreanischen Handakupunktur
1987-2002 Besuch der Universität Würzburg in der Fakultät Sinologie, Japanologie
2010-2012 Ausbildung für chinesische Kräutermedizin mit Diplom an der AGTCM
2013-2016 Ausbildung in Shang Han Lun Kräutertherapie mit Dr. Arnaud Versluys
hskim@khteurope.de, www.khteurope.de

Simone Weidemann, Heilpraktikerin
Seit 2008 Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Burgthann bei Nürnberg.
Ausbildungen in Lomi Lomi, Akupunktmassage nach Penzel, Schädelakupunktur nach
Yamamoto, Chinesische Phytotherapie, Traditionell Chinesische Medizin und Akupunktur
bei Mag. med. Ru Xie-Ritzer, Do In & Shin Do, Teilnahme am Austauschprogramm mit
der Universität Chengdu China. Seit 2015 Anwendung der Westkräuterlehre im Kontext
der chin. Syndromdifferenzierungen. www.tcm-simoneweidemann.de

Nancy Legato
Master of Science in Traditioneller Chinesischer Medizin am American College of Traditional Chinese Medicine San Francisco CA, USA. Spezialisiert auf Integrative Medizin, Schwerpunkt Onkologie. 5 Jahre Erfahrung als Clinical Care Manager mit der Verantwortung für die Behandlung von ca. 400 Patientinnen pro Jahr. Entwicklung von Seminaren für Patienten und Therapeuten zu den Themen Integrative Medizin und Onkologie.Zusammenarbeit mit Robert Levine, L.A.c., in fortgeschrittener Pulsdiagnose, Akupunktur, chinesischer und tibetischer Arzneimitteltherapie. Zusammenarbeit und Ausbildung mit Misha Cohen, OMD, L.Ac..


Rong Yang, Heilpraktiker
Seit 2011 Heilpraktiker mit eigener Praxis in Nürnberg. Medizinstudium an der Shanghai-TCM Universität mit den Hauptfächern Tui-Na und Akupunktur. Tätigkeit als Arzt mit dem Spezialgebiet Tui-Na im Hua-Dong Krankenhaus Shanghai. Auswanderung nach Deutschland in 2002. www.tcm-yang-nuernberg.de

Ich möchte weitere Informationen zur Ausbildung

Frau
Herr

Inhalte ausführlich:

Die Grundlagen - 5 Wochenenden
(jeweils Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Im ersten Ausbildungsjahr erlernen Teilnehmer/innen die Grundlagen der chinesischen
Medizin und in das "Chinesische Denken" nach den Quellen (Huang di nei jing Kapitel
Suwen, Ying shu)

Inhalte
Philosophische und historische Grundlagen der chinesischen Medizin, die Wechselwirkung
zwischen Mensch und Kosmos, das konzeptionelle Grundgerüst der chinesischen Medizin:

Die Lehre von Yin und Yang sowie den Fünf Wandlungsphasen

Grundkonzepte der chinesischen Medizin
Die Begriffe und Bedeutung in der TCM, wie Dao ( Der Weg zum Leben), jing (Essenz),
shen (Geist), xue (Blut), Qi (Energie) und der Krankheitslehre

Was ist Yin und Yang, Korrelation zwischen Mensch und Natur
Die 5 Wandlungsphasen
Jing die Entstehung, Xue (Blut), Qi, Jinye (Körperflüssigkeit)
6 klimaktorische Faktoren und Krankheitslehre nach TCM
Analyse der Krankheit: Krankheitsursachen wie innere (7 Gefühle), äußere (6 Qi),
neutrale (Ernährung, Infektionen, Unfälle ....)
Die 8 Leitkriterien (ba gang) als übergeordnetes Prinzip


Diagnose und Krankheitslehre - 2 Wochenenden
(jeweils Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Als Grundlage für die Krankheitslehre: die traditionellen chinesischen 4 Diagnosemethoden
Das Betrachten (Farbe und Zungendiagnose), Hören/Riechen (Stimme und pathologische
Gerüche) Tasten (Pulsdiagnosen, Abdominaldiagnose), Anamnese

Die Teilnehmer/innen lernen, wie sich der menschliche Körper bei Krankheit verändert.
Sie lernen, die Krankheitszustände des Patienten zu erkennen.


20 Meridiane und 8 Extrameridiane 14 Wochenenden
(jeweils Fr. 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr / Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Inhalte
Lokalisieren des Verlaufs der 12 Hauptmeridiane
(jing mai) für die 12 Organmeridiane sowie des Dunmai und des Renmai (diese gehören zu
den 8 unpaarigen Leitbahnen)

Die Grundlagen der Organsysteme nach der TCM (zangfu-Lehre nach Huang di neij ing)
unter Berücksichtigung ihrer Beteiligung an Produktion, Transformation, Regulation, Speicher-
ung, Transportionen und Umwandlung von Körpersubstanzen wie Blut, Qi, Körpersäften
(Jinye) und der Geist (Shen). Die Funktionskreise und die fünf Wandlungsphasen nach der
TCM.

An diesen 14 Wochenenden erlernen Sie den Verlauf der Meridiane und die entsprechenden
Akupunkturpunkte. Sie lernen die Akupunkturpunkte aufzufinden und die richtige Nadeltechnik.
Um dies auch praktisch zu vertiefen und um Sicherheit zu gewinnen, finden freitags Praxis-
übungen statt. Sie erlernen, eigenständig passende Behandlungsstrategien nach den Prinzipien
der TCM zu entwickeln.


Renmai (Das Konzeptionsgefäß das Meer der Yin-Leitbahnen)
- Die Entstehung und seine Rolle im menschlichen Körper und Geist
- Die einzelnen Akupunkturpunkte mit den Indikationen
- Die Korrelation mit Mu-Punkten

Dumai (Das Lenkergefäß Das Meer der Yang-Leitbahnen)
- Die Entstehung und seine Rolle im menschlichen Körper und Geist
- Physiologie und Pathologie (Krankheitslehre)
- Die einzelnen Akupunkturpunkte mit den Indikationen
- Die Korrelation mit Shu-Punkten

Lungenmeridian
- Bedeutung Tai Yin
- Physiologie Feuchtigkeit
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Lunge
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Dickdarmmeridian
- Das Element Metall: Entstehung und die biologische Bedeutung
- Bedeutung Yang Ming
- Physiologie Trockenheit
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Dickdarm
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- IndikationenWE

Magenmeridian
- Bedeutung Yang Ming
- Physiologie Trockenheit
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Magen
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Milz-/Pankreasmeridian
- Das Element Erde: Entstehung und die biologische Bedeutung
- Bedeutung Tai Yin
- Physiologie Feuchtigkeit
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - M/P
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Herzmeridian
- Das Element Feuer: Entstehung und die biologische Bedeutung
- Bedeutung Shao Yin
- Physiologie Feuer
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Herz
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Dünndarmmeridian
- Bedeutung Tai Yang
- Physiologie Kälte
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Dünndarm
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Blasenmeridian
- Das Element Wasser: Entstehung und die biologische Bedeutung
- Bedeutung Tai Yang
- Physiologie Kälte
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Blase
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Nierenmeridian

- Bedeutung Shao Yin
- Physiologie Herrscher-Feuer mit Ni
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Nieren
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Perikardmeridian
- Bedeutung Jue Yin
- Physiologie Wind
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Perikard
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

3-fach Erwärmer-Meridian - Bedeutung Shao Yang
- Physiologie Minister-Feuer mit 3 E
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - 3 E
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Gallenblasenmeridian - Bedeutung Shao Yang
- Physiologie Minister-Feuer mit Gallenblase
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Gallenblase
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen

Lebermeridian- Das Element Holz: Entstehung und die biologische Bedeutung
- Bedeutung Jue Yin
- Physiologie Wind
- Physiologie Funktionskreis Zangfu - Leber
- Meridianverlauf / Auffinden der Akupunkturpunkte
- Indikationen


Intensivierung der Physiologie, Krankheitsanalyse - 3 Wochenenden
(Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Der energetische innere und äußere Verlauf der Meridiane, Punktkombinationen,
Behandlungsmethoden und -techniken.
Das Konzept der Körpersubstanzen (Qi, Blut und Flüssigkeiten). Ursprung, Produktion
und Zusammensetzung. WE Klinische Indikationen. Anwendung der wichtigsten
Punkte der 12 Hauptleitbahnen und der außerordentlichen Gefäße


Diätetik/Ernährung in der chinesischen Medizin - 2 Wochenenden
(Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

An diesen beiden Wochenenden erlernen Sie die Grundlagen der chinesischen Ernähr-
ungslehre. Energetik und Dynamik der Nahrungsmittel (die Geschmäcker, Temperatur
und Wirkrichtung), die Beziehung Ernährung / Gesundheit aus Sicht der chinesischen
Medizin. Therapeutischer Einsatz von Nahrungsmitteln.


Die 8 außerordentlichen Gefäße Qi Jing Ba Mai - 1 Wochenende
(Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Sie erfahren das Wesen und die Funktion der 8 außerordentlichen Gefäße sowie
deren Verwendung in der Therapie.


Antike Punkte nach der SaAm Methode - 1 Wochenende
(Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Sie erlernen die Akupunktur nach der SaAm Methode. Hierbei werden auftretende Krank-
heiten jeweils an nur vier verschiedenen Akupunkturpunkten behandelt


Praktischer Unterricht an 14 Freitagen
(Freitags 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr - jeweils der Freitag direkt vor den Wochenenden 8 - 21)

An diesen Freitagen üben Sie die erlernten Diagnosemöglichkeiten und die Behandlungs-
techniken - akupunktieren, moxieren und schröpfen - praktisch. Sie bekommen Übung
in den Techniken der Punktlokalisation und lernen, Nadeln schmerzfrei zu setzen. Sie wer-
den immer sicherer in der Ausarbeitung eines Therapieplanes und bei den angewandten
Behandlungsmethoden.


Ambulatorium in der Lehrpraxis
(Montags 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr)

An diesen Tagen lernen Sie den Praxisalltag kennen. Sie wenden die erworbenen Kennt-
nisse und praktischen Fähigkeiten unter Aufsicht erfahrender Therapeuten an Patienten an.
Sie erstellen Behandlungskonzepte und -protokolle. Die Ergebnisse werden besprochen und
diskutiert. Sie setzen das Gelernte um und gewinnen so das Selbstbewusstsein um in der
eigenen Praxis erfolgreich arbeiten zu können.

Sie sollen lernen, über eine längere Zeit die PatientInnen zu beobachten, eine therapeutische Beziehung zu ihnen aufzubauen und Veränderungen durch die Akupunktur zu erleben. Für uns DozentInnen sind die Erfahrungen mit den SchülerInnen in der Lehrpraxis Diskussionsgrundlage für die Weiterentwicklung des Lehrplans.


Prüfungswochenende - 1 Wochenende
(Sa. 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr / So. 9.00 bis 16.30 Uhr)

Abschlusswochenende mit Prüfung und Zertifikatsübergabe